Hätte mir jemand vor einem Jahr erzählt, ich würde einen Mac kaufen, hätte ich es nicht geglaubt. Für mich waren die Dinger eigentlich nur überteuerte Kisten, die Leute vor allem wegen dem Style kauften. Windows Rechner empfand ich als preislich vorteilhafter und da mich Windows seit Version 3.1 begleitete und ich mich damit wohl fühlte, sah ich auch keinen Grund umzusteigen. Jetzt wurde es wieder Zeit einen neuen Rechner zu kaufen, da mein letztes Notebook mir mittlerweile zu langsam war. Beim Vergleich verschiedener Rechner musste ich feststellen, dass Windows-Rechner, sofern sie im Leistungssegment der Macs mitspielten ähnlich viel Geld kosteten oder sogar mehr.

Ein weiterer Aspekt, der mich am Mac seither störte, war die Tatsache, dass die Komponenten teilweise oder komplett verlötet sind und ohne Apple-Mitarbeiter keine Erweiterungen oder Tauschaktionen der Hardware möglich sind. Da ich meinen Desktop behalte und etwas Mobiles suchte, sollte es ein Ultrabook werden und hier musste ich feststellen, dass auch bei den Windows Rechnern, die Zeit des Aufrüstens vorbei war. Aufgrund der Größe der Rechner sind die Komponenten nun mal verlötet und wenn ich ehrlich bin, habe ich bisher nur ein einziges Mal ein Notebook aufgerüstet. Tja und jetzt kommt die Sache mit dem Style… Ja, ich finde, dass die Windows-Notebooks, auch wenn sie teuer sind, scheiße aussehen oder sich billig anfühlen. Da spielt der Mac nun in einer anderen Liga.

Was mich am Mac recht schnell begeistert hat, ist die Bedienung. Auf Windows Notebooks habe ich das Touchpad immer deaktiviert und eine Maus angeschlossen. Seit ich das Touchpad des Macs kenne, fehlt mir die Maus nicht mehr. Allerdings finde ich nicht alles toll. Beispielsweise vermisse ich die Home, End und Entf Tasten. Ich habe zwar mittlerweile die Tastenkombinationen dafür entdeckt, allerdings fand ich die entsprechenden Tasten auf Windoes Rechnern komfortabler.  Ebenso muss ich mich erst einmal an die Art der Verzeichnisorganisation gewöhnen. Was mich auch ein bisschen stört, ist die Verfügbarkeit von Software. Hatte ich unter Windows noch keine Probleme ein Programm zu finden, merke ich beim Mac, dass doch nicht alles verfügbar ist, wie man es sich vorstellt. Aber ich denke das wird schon und es war trotzdem eine gute Entscheidung.

Ich hatte lange Zeit auch Bedenken bez. all meiner Vorlagen und Dokumente die ich mit Microsoft Office erstellt hatte. Zu meinem Erstaunen lädt der Mac diese Dateien in die entsprechenden vorinstallierten Programme und gut ist. Zwar sind diese vom Feature Umfang nicht mit MS Office zu vergleichen, bin ich aber ehrlich, habe ich die meisten Features gar nicht verwendet.

Grundsätzlich bin ich bisher zufrieden mit meinem Mac. Ich werde Windows auf meinem Desktop trotzdem treu bleiben. Ich mag Windows aber der Mac wird sicherlich seinen Platz daneben finden.