Die Abwesenheit unbeschränkter Geldmittel in meiner Geldbörse führte mich in meinen jungen Jahren in die Arme von Diafilmen. Für mich damals die günstigste Möglichkeit Fotos zu machen. Hier musste ich keine Ausbelichtungen der Negative bestellen, sondern konnte alle Bilder mit einem Diaprojektor (Das war damals, vor 25 Jahren, so eine Art Beamer) anschauen und nur für die besten wurde das Geld für einen Abzug in die Hand genommen. Bei meinem damaligen Fotofachgeschäfts des Vertrauens, gab es immer wieder 5er und 10er-Packs an Kodak Ektachrome mit 50 ASA inkl. Entwicklungsgutscheinen. Gelegentlich gab es sogar Gutscheine für die Rahmung der Dias. Das war damals schon toll.

Nach einigen Jahren der Abstinenz bin ich ich wieder auch analog unterwegs. Vorwiegend Schwarz Weiss, da ich selber entwickle. Nun hatte ich mir für dieses Jahr als Ziel gesetzt auch mal Farbfilme zu entwickeln. Kodak hat nun auf der CES die Wiedereinführung von Kodak Ektachrome angekündigt. Irgendwie verbindet mich was mit diesem Film und ich bin grade am Überlegen, ob ich mich nicht mit der Entwicklung von Diafilmen beschäftigen sollte. Allerdings erfolgt die Einführung erst im Herbst. Bin mal gespannt, wie sehr Kodak meinen Geldbeutel strapazieren wird.