Vor einiger Zeit schon habe ich mir meine Compagnon Tasche bestellt. Bevor es so weit war, hatte der Preis mich einige Wochen davon abgehalten letztendlich auf den Bestellknopf zu klicken. In dieser Zeit habe ich immer wieder Testberichte gelesen und Alternativen gesucht. Ganz ehrlich – die Tasche war eigentlich gesetzt, ich habe nur Argumente gegen andere Taschen gesammelt. Und das fiel mir nicht schwer.

Eines Abends war sie dann da und ich packte mein neues Schmuckstück aus. Nach über einem halben Jahr möchte ich meine Erfahrung  mit der Compagnon kurz wiedergeben:

Design

Ich mag das schlichte Design. Keine zwanzig Millionen Schlaufen, Seitentaschen, etc. Die Tasche ist unauffällig und unaufdringlich. So war es ja auch beabsichtigt, um die teure Ausrüstung vor Langfingern zu schützen. Dass ist der eine Vorteil. Der andere: Ich fühle mich damit im Urlaub nicht wie ein Tourist, sondern falle selber wenig auf. Ich bin kein lauter Typ, meine Tasche soll es auch nicht sein.

Material

Das Leder ist unglaublich griffig und angenehm anzufassen. Jetzt nach einem halben noch mehr und es wird sicher noch besser. Zur Pflege gibt es  nicht viel zu schreiben, weil es auch nichts zu tun gibt. Das Leder ist von Haus aus geölt und benötigt nicht mehr.

Fassungsvermögen

Ja, in die Compagnon passt schon einiges rein. Soviel, dass man, allerdings unbegründet, Angst um den Gurt hat. Wer aber viel einpackt, wird mit der Compagnon nicht weniger schleppen müssen, als mit anderen Taschen. Meist trage ich meine 5D mit einem 24-70mm in der Gegend herum. Gelegentlich kommen noch zwei Festbrennweiten und ein zweiter Body dazu. Es würde noch mehr reinpassen, nur ist mir das dann auf Dauer zu schwer. Wer wirklich viel Material transportieren muss, wird um Alternativen nicht herumkommen. Da gibt es z.B. den großen Bruder der Compagnon, den Weekender.

Fazit

Dass ich die Tasche nicht früher bestellt habe, war ihrem Preis geschuldet. Jedoch finde ich nicht, dass sie überteuert ist. Mitbewerber mit vergleichbaren Produkten befinden sich im gleichen Preissegment. Messenger bekommt man viele und auch für weniger Geld. Nur sehen sie dann nicht so gut aus, sind nicht aus Leder oder etwas anderes passt nicht. Ich habe für mich keine Alternative gefunden, die weniger gekostet hat. Das Ding ist seinen Preis wert.

Ich bin kein Freund von ausschweifender Beweihräucherung irgendwelcher Produkte. Wenn ich sage, die Compagnon ist eine sehr gute Tasche, meine ich damit, dass sie jeden verdammten Cent wert ist! Wenn Testberichte die Tasche in den Himmel loben, dann liegt das daran, dass sie wirklich toll ist. Jegliche Kritik an dem Teil, bewegt sich auf höchstem Niveau und ist schon fast Haarspalterei.

Wenn ich mit nur einem Satz beschreiben sollte, was ich von der Compagnon halte, würde ich sagen: Ich trage die Tasche mittlerweile fast immer (wenn ich das Haus verlasse)  und überall hin und gebe sie nicht mehr her. Jetzt könnt ihr euch selber überlegen, was ich von dem Teil halte!